schwangere an den strand

Schwanger über 40 – Was Du wissen musst

Du bist schwanger und schon über 40 Jahre alt? Du hast Angst vor Komplikationen in der Schwangerschaft? Dabei brauchst Du nicht automatisch diese Ängste durchstehen, denn Erfahrungen zeigen, dass auch Frauen über 40 gesunde Kinder zur Welt bringen können, nicht nur Dank der weitentwickelten Medizin.

Es kommt nicht selten vor, dass Frauen mit über 40 gewollt oder ungewollt schwanger werden. Oftmals ist die Lebensplanung hier an der späten Schwangerschaft beteiligt oder auch die Unterschätzung der Wechseljahre. Wenn Du bestimmte Regeln in der Schwangerschaft beachtest und Dich und Deinen Körper liebst und akzeptierst, dann wird auch diese Zeit die schönste, die eine Frau erleben kann.

In diesem Ratgeber findest Du nicht nur alle Informationen über die Schwangerschaft 40+, sondern auch nützliche Tipps, die Dir über diese besondere Zeit helfen und deine Ängste nehmen können.

Wie lange ist eine Frau fruchtbar?

Mit Beginn der Menstruation im Teenageralter bist Du körperlich bereit ein Kind zu bekommen. Durch die hormonellen Verhältnisse in Deinem Körper kannst Du, sofern Du nicht verhütest, in jedem Zyklus schwanger werden. Wenn sich dein Hormonspiegel so verändert, dass der Anteil des Östrogens sinkt, dann beginnt die Menopause. Diese werden auch als Wechseljahre bezeichnet. Fälschlicherweise nehmen viele Frauen an, dass Sie mit Eintritt der Menopause nicht mehr fruchtbar sind.

In dieser Zeit kannst Du immer noch schwanger werden. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit nicht mehr so hoch ist. Das heißt, dass Anzeichen für die Wechseljahre und das unregelmäßige Auftreten der Periode nicht automatisch Deine Unfruchtbarkeit bedeutet. Bei vielen Frauen erstreckt sich die Menopause über mehrere Jahre und geht schubweise und langsam vonstatten.

Du bist über 40 und möchtest schwanger werden?

Viele Frauen haben das Problem, dass ihre Lebensplanung so turbulent verlaufen ist, dass sie keine Zeit für ein Kind hatten. Viele haben sich eigentlich auch dagegen entschieden, verspüren aber gegen Ende der Fruchtbarkeit einen starken Wunsch doch noch ein Baby zu bekommen.

fruchtbarkeitstest zu hauseBedenke dabei immer, dass auch Dein Körper älter geworden ist. Jede Schwangerschaft stellt eine große Belastung für Dich und Deinen Körper dar. Es bleibt in jedem Fall deine Entscheidung. Du solltest aber damit rechnen, dass es nicht sofort funktionieren muss, wenn Du beschließt schwanger zu werden. Neben viel Geduld, die Dich seelisch beanspruchen kann, sind auch die notwendigen ärztlichen Untersuchungen erforderlich.

Lass Dich vorher von Deinem Gynäkologen gesundheitlich durchchecken und einen Fruchtbarkeitstest durchführen. So weißt Du schon vor deinem ersten Versuch, ob Du in der Lage bist ein Kind auszutragen und vor allem problemlos schwanger werden zu können.

Du bist schwanger mit über 40 – welche Risiken bestehen für Dich und das Baby?

ArztbesuchAuch wenn die Medizin eine Schwangerschaft mit über 40 als Risikoschwangerschaft bezeichnet, ist dies nicht unbedingt gleichbedeutend damit, dass Du oder Dein Kind Schäden davontragen. Du wirst bereits viele Horrorgeschichten gehört haben, hast Dich informiert und gelesen, dass die Risiken für Fehlbildungen beim Kind oder auch Komplikationen in der Schwangerschaft sehr hoch sind.

Mit einer Beratung durch Deinen Gynäkologen bei Feststellung der Schwangerschaft oder auch schon vorbereitend, wirst Du erfahren, dass diese Risiken dadurch bedingt sind, dass Dein Hormonspiegel im höheren Alter nicht mehr so aufgestellt ist, wie mit 20. Hierdurch kann es zu Fehlentwicklungen des Kindes, aber auch einer hohen Belastung Deines Körpers in der Schwangerschaft kommen. Denn auch die körperlichen Voraussetzungen sind nicht mehr optimal für eine Schwangerschaft.

Diese Risiken können Dich erwarten

Mögliche Fehlbildungen beim Kind:

  • Fehlerhaft ausgeprägte Organe oder Extremitäten
  • Kleinwuchs
  • Schäden im Bewegungsapparat
  • Vermehrte Ausprägung von genetischen Defekten z.B. Downsyndrom
  • Geistige Spätentwicklung
  • Sehprobleme, fehlerhafte Hörfähigkeit und kognitive Einschränkungen

Beachte dabei, dass diese Risiken durch eine Spätschwangerschaft um ein Vielfaches erhöht sind, was aber nicht bedeutet, dass Dein Kind sich nicht optimal entwickeln kann.

Darüber hinaus bestehen auch mögliche Komplikationen in der Schwangerschaft, die Dich stark beeinträchtigen können und bedeuten, dass Du Dich nicht nur sehr gut schonen musst, sondern auch im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen häufiger kontrolliert werden musst.

Mögliche Komplikationen in der Schwangerschaft sind:

schwangere frau

  • Erhöhtes Risiko für Fehl- und Frühgeburten
  • Thrombosen
  • Wassereinlagerungen im Kreislaufbeeinträchtigungen
  • Präeklampsie
  • Schmerzen in den Gelenken und dem Bewegungsapparat durch Gewichtszunahme
  • Mangelernährung durch schlechte Durchblutung oder Nährstoffversorgung
  • Depressionen durch stark beeinträchtigten Hormonhaushalt

Aus diesem Grund ist die strenge Kontrolle der Schwangerschaft und deines Wohlbefindens unbedingt notwendig, damit Du Deine Schwangerschaft entspannt genießen kannst.

Wie Du Risiken minimieren kannst

Es ist nicht nur wichtig, dass Du in der Schwangerschaft auf einen gesunden Lebensstil achtest, sondern auch davor solltest Du bereits Vorkehrungen treffen, dass Du und Dein Kind die Schwangerschaft gut überstehen können.

Wie sieht es mit dem Koffeinkonsum in der Schwangerschaft aus? Mehr dazu findest du hier.

Hierzu hast Du unterschiedliche Möglichkeiten, die Du nutzen solltest, wenn du Komplikationen vermeiden möchtest:

gesunde Ernährung

  • Reduziere bestehendes Übergewicht vor der Schwangerschaft
  • Ernähre Dich gesund!
  • Nutze Nahrungsergänzungsmittel nur in Absprache mit Deinem behandelnden Arzt!
  • Nimm bereits 3 Monate vor der geplanten Schwangerschaft, spätestens aber mit Entdeckung der Schwangerschaft nach Empfehlung Deines Arztes Folsäure ein, um die neurologische Entwicklung Deines Kindes zu unterstützen.
  • Reduziere Stress und gebe Aufgaben ab!
  • Strukturiere Deinen Tag mit vielen Ruhepausen!
  • Verzichte nicht auf leichten Sport und Bewegung!
  • Nehme alle Optionen und Kontrolluntersuchungen wahr, um bestehende Risiken ausschließen oder beobachten zu können!
  • Nehme die Beratung durch einen Arzt in Anspruch und setze diese Erfahrungen und Empfehlungen um!
  • Tausche Dich mit anderen Müttern über 40 aus, um von deren Erfahrungen profitieren zu können.

Je besser Du auf die Schwangerschaft vorbereitet bist, umso schöner wird sie für Dich werden. Sollte es zu Problemen kommen, dann kontaktiere einen Arzt oder deine Hebamme! Spreche immer über Deine Ängste und Sorgen. Du wirst sehen, dass eine Schwangerschaft, egal in welchem Alter, eine emotionale Berg- und Talbahnfahrt ist. Am Ende wirst Du aber mit dem schönsten Geschenk belohnt: Deinem Baby!

This website is also available in: enEnglisch esSpanisch