Ist Kaffee in der Schwangerschaft gesund?

Kaffee in der Schwangerschaft – musst du wirklich auf den täglichen Koffeinkick verzichten?

Für ca. 80% der Deutschen ist morgens der Erste Gang zur Kaffeemaschine. Denn Kaffee ist für Viele DER Wachmacher schlechthin und Viele können oder wollen sich einen Start in den Tag ohne ihn gar nicht vorstellen. Fast 60% der Deutschen trinken Kaffee mehrmals am Tag. Soweit unproblematisch. Dies ändert sich aber schlagartig, wenn eine Kaffeetrinkerin schwanger wird.

Viele Schwangere haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie ihn ihrer Schwangerschaft Kaffee trinken oder glauben sie müssen komplett auf das Koffein verzichten. Aber ist Kaffee in der Schwangerschaft erlaubt? Wenn ja, wie viele Tassen Kaffee sind erlaubt?

Welche Auswirkungen auf mein Kind hat Kaffee? Welche Risiken birgt ein zu exzessiver Kaffeegenuss und gibt es Alternativen?

Wenn du schwanger und über 40 Jahre alt bist, klicke hier und lies mehr über das Thema.

Keine Angst, du musst nicht komplett auf Kaffee verzichten!

Das wichtigste zuerst- du musst auch wenn du schwanger wirst dem Kaffee nicht komplett abschwören.

Laut Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ist eine Menge von 200 bis höchstens 300 mg Koffein pro Tag zwar unbedenklich für das noch ungeborene Kind, sollte aber nicht überschritten werden.

Eine Tasse Instand Kaffee enthält ca. 75mg, während eine Tasse Filterkaffee um die 100mg Koffein enthält. Die genauen Werte variieren allerdings je nach Hersteller bzw. Röstung.

Aber welche Auswirkungen auf mein Kind hat denn nun mein Kaffeekonsum?

Zwar sind die allgemeinen Auswirkungen auf Kinder und kaffeetrinkender Mütter noch nicht komplett erforscht, jedoch sind einige Fakten unumstritten

Wachstumsstörung oder -Verzögerung

Kinderwunsch

Bei einer Studie haben Wissenschaftler aus Skandinavien herausgefunden, dass der Koffeingenuss der werdenden Mütter zur Folge hat, dass die Kinder bei der Geburt oft leichter sind, als die Kinder, derer Mütter, die während der Schwangerschaft auf Koffein verzichtet haben.

Durch den Koffeingenuss während der Schwangerschaft sind die Kinder zum Zeitpunkt der Geburt im Durchschnitt bis zu 90 Gramm leichter. Für Kinder, die zum errechnetet Geburtstermin auf die Welt kommen, mag dies nicht weiter dramatisch sein. Bei Frühgeburten kann allerdings jedes Gramm Körpergewicht entscheidend sein.

Kaffee während der Stillzeit putscht nicht nur die Mütter

Viele trinken Kaffee, weil sie wach werden wollen. Sie wollen den Stoffwechsel in Schwung bringen. Zu diesem Zweck einen Kaffee vor der Schwangerschaft zu trinken ist grundsätzlich kein Problem. Aber während des Stillens wirkt das Koffein auf das Kind ähnlich wie auf die Mutter. Mit dem einen Unterschied, dass der Organismus des Kindes noch nicht in der Lage ist das Koffein abzubauen. Zur Folge hat das dann ein unruhiges, quengelndes Kind, Bauchschmerzen oder vielleicht sogar ein kleines Kind mit Schlafstörungen.

Die Empfehlungen der Experten nicht zu beachten kann schlimme Folgen haben

Wer die angegebene Höchstdosis von 300mg Koffein am Tag regelmäßig überschreitet spielt mit dem Leben des Kindes. Häufig kommen Kinder viel zu früh, oder im schlimmsten Fall auch als Totgeburt auf die Welt, weil der Fötus das aufgenommene Koffein nicht abbauen kann. Ebenfalls kann zu exzessiver Genuss von Kaffee während der Schwangerschaft die Durchblutung der Plazenta stören, was ebenfalls zu massiven Schäden führen kann.

Was du tun kannst, um Koffein zu vermeiden, oder auf ein Minimum zu reduzieren

Zum Thema Koffein- wie viel ist gesund scheiden sich die Geister. Während der Schwangerschaft ist eins klar: Auf Koffein zu verzichten wäre, zumindest für das ungeborene Kind, das Gesündeste. Zwar gelten 1-2 Tassen täglich noch als unbedenklich, jedoch wäre der Kaffeekoffeinfrei, oder eine komplett koffeinfreie Variante natürlich am besten. Wenn du versuchen willst, ganz auf den geliebten Wachmacher zu verzichten kommen hier ein paar gute Alternativen.

Vitamine in der Schwangerschaft

  • Koffeinfreier Kaffee oder Kaffeeersatz
  • Smoothies
  • Wasser mit Zitrone
  • Rooibos Tee

Koffeinfreier Kaffee

Natürlich ist für alle die absolut nicht auf Kaffee verzichten, aber das Koffein wahrend der Schwangerschaft meiden wollen, der erste Versuch Kaffee in der koffeinfreien Variante. Hat einen ähnlichen Geschmack wie der normale Kaffee, ist aber definitiv eine sicherere Möglichkeit.

Smoothies

Ein frischer Smoothie mit frischen Früchten und Milch ist sowohl für die Mutter, als auch für das Kind ein Vitaminkick und kann durch seine belebende Wirkung den morgentlichen Kaffee definitiv ersetzen. Zusätzlich positiver Effekt: der morgentliche Vitaminkick wirkt bei Erkältung und Co vorbeugend und kann so eine Grippe, Erkältung oder ähnliches mildern oder sogar vermeiden.

Wasser mit Zitrone

Ein Glas Wasser mit einem Schuss Zitrone regt den Kreislauf, ähnlich wie Kaffee, gleichermaßen an und hilft, erfrischt und wach in den Tag zu starten.

Rooibos Tee

Wenn du gerne Kaffee trinkst, um abzuschalten oder um dir eine Pause zu gönnen und du dabei eher auf eine beruhigende Wirkung hoffst, solltest du als koffeinfreie Alternative den Rooibos Tee probieren. Dieser wirkt blutdrucksenkend und krampflösend Zudem enthält er viele Spurenelemente und Flavenoide.

Zusammenfassung

Solltest du also schwanger sein und versuchen auf Koffein zu verzichten gibt es einige Alternativen um oben nur einige zu nennen. Solltest du aber erkennen, dass du ohne deinen Guten-Morgen-Kaffee nicht in den Tag finden, dann gönn dir jeden Tag deinen Kaffee. Zwar wird der Genuss von Koffein kritisch gesehen, jedoch ist ein geringer Genuss relativ unbedenklich. Außerdem ist für ein Kind eine glückliche und ausgeglichene Mutter am aller wichtigsten. Egal ob vor oder nach der Geburt.

This website is also available in: enEnglisch esSpanisch