Wie Fruchtbarkeit testen?

Fruchtbarkeitstest für die Frau – Was du unbedingt wissen solltest

Du verfolgst schon seit langem einen Kinderwunsch? Doch du und dein Partner habt den Verdacht, dass einer von euch unfruchtbar sein könnte? Viele Paare leiden an diesen Problemen, ihr seid also nicht die einzigen und ihr müsst euch für diese Vermutung keinen Falls schämen! Wir haben verschiedene Gründe und Arten von Tests für dich parat, wie du herausfinden kannst ob du unfruchtbar bist.

Wie kannst du deine Fruchtbarkeit testen?

Deine Unfruchtbarkeit, oder Fruchtbarkeit von zu Hause testen

Zuerst einmal, ein paar Vorgehensweisen, die du machen kannst ohne gleich einen Arzt aufzusuchen. Du kannst sie ganz bequem, bei dir zu Hause vornehmen!

Die Basaltemperaturkurve

Wenn du einen sehr gleichmäßigen Zyklus hast, ist es sehr wahrscheinlich, dass in der Mitte deines Zyklus der Eisprung stattfindet.

Um diese Regelmäßigkeit zu testen, solltest du eine Temperaturkurve anlegen. Dafür misst du einfach täglich deine Basaltemperatur und trägst diese in eine Kurve ein! Deine Ergebnisse solltest du dann aber trotzdem einem Arzt vorlegen. Deine Aufzeichnungen werden dir zeigen, wann und ob überhaupt ein Eisprung eintritt. Außerdem geben sie auch Aufschluss über deine fruchtbaren Tage.

Medizinische Schnelltests für Zuhause

Fruchtbarkeit zu hause testen

Es gibt Östrogentest in der Apotheke zu kaufen, die deinen Östrogenspiegel kontrollieren. Sie helfen dir dabei, mögliche Störungen in deinem Hormonhaushalt festzustellen.

Diese Fruchtbarkeitstests kosten ungefähr 40 Euro. Wenn du dir mit solchen Tests unsicher bist, lies dir Erfahrungsberichte dazu durch. Diese gibt es zu genügend im Internet zu finden, und so kannst du den für dich passenden Test finden.

Wenn du wirklich den Verdacht auf Unfruchtbarkeit hast, solltest du aber nicht nur bei den Tests für Zuhause bleiben. Dein Arzt kann mögliche Gründe für deine Unfruchtbarkeit feststellen und dir weiter helfen! Außerdem sind die Ergebnisse so garantiert.

Besuch beim Frauenarzt

Der erste Schritt den ein Paar bei einem Kinderwunsch gehen sollte, nachdem die Tests Zuhause den Verdacht auf Unfruchtbarkeit bestätigt haben, ist der Gang zum Frauenarzt und Urologen. Dort kannst du deine Unfruchtbarkeit natürlich auch anonym testen lassen. Am besten machst du einen Test bei einem Gynäkologen, dieser wird dir im Zuge der Erstberatung verschiedene Fragen zu deiner Krankengeschichte stellen. Halte also Antworten auf Fragen, wie lange ihr schon einen Kinderwunsch habt, wie regelmäßig dein Zyklus ist und zu früheren Fruchtbarkeitsbehandlungen sowie Infektionen bereit. Danach wird eine körperliche Untersuchung folgen, dein Arzt wird sich am fünften bis sechsten Zyklustag, per Ultraschall, die Eierstöcke ansehen.

Daran kann er dann verschiedene Dinge beurteilen:

  • Zum Beispiel die Größe deiner Ovarien (ein guter Durchmesser beträgt um die 20 Millimeter)
  • Oder die Anzahl deiner Follikel, dabei werden deine Eibläschen gezählt. Mehr als fünf zeugen von einer guten Fruchtbarkeit, drei und weniger lassen eine langsame Fruchtbarkeit vermuten.
  • Auch die Binnenstruktur wird beurteilt. Das heißt, dein Bindegewebe der Ovarien wird genau unter die Lupe genommen! Wenn du wenig Bindegewebe hast, ist das gut. Hast du sehr viel Bindegewebe, heißt das, dass deine Eizellen zum Großteil schon verbraucht sind.

Zusammenspiel der Hormone

Ergänzend zu der Ultraschalluntersuchung kann noch eine Hormonuntersuchung folgen. Dabei wird nach zwei Hormonen gesucht, die an der Eizellreifung beteiligt sind. Die Reifung der Eizelle, sorgt schließlich für die Auslösung des Eisprungs.

Gründe, warum du unfruchtbar sein könntest

  • Fortgeschrittenes Alter
  • verletzte Eileiter
  • Endometriose
  • Weitere Risikofaktoren

Erfahrungsberichte Fortgeschrittenes Alter ist die am häufigsten verbreitete Ursache, nach deinem 35. Lebensjahr sinkt deine Chance schwanger zu werden stetig. Ab 40 liegt sie sogar bei nur unter 10%! Eine Möglichkeit dem vorzusorgen, wäre das Einfrieren deiner Eizellen. Ein weiterer Grund ist, wenn deine Eileiter verletzt wurden. Der Fachausdruck dafür lautet Faktor peritoneale Tuba.

Es gibt den Fall, dass sich die Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle befindet. Dies nennt man Endometriose und ist ebenfalls ein relativ häufiges Vorkommen. Weitere Risikofaktoren sind Geschlechtskrankheiten, chronische Krankheiten (dazu gehören zum Beispiel Schilddrüsenerkrankungen, Krebs, Diabetes etc.) oder die Einnahme von bestimmten Medikamenten.

Natürlich kann die Ursache nicht nur bei der Frau liegen, genau so gut kann dein Mann an Unfruchtbarkeit leiden. Falls du jegliche Tests gemacht hast und du keine negativen Resultate erhalten hast, solltest du auf jeden Fall mit deinem Mann sprechen.

Schon starkes Übergewicht können ein Auslöser für Unfruchtbarkeit sein! Ebenso eine Fehlfunktion des Genitalbereichs, Erektionsstörungen oder eine Abnahme der Samen. Wenn dein Partner an einer ausgeprägten Krümmung des Genitals leidet, ist das ebenso ein Faktor. Auf für deinen Mann ist die beste Möglichkeit, einen Arzt aufzusuchen!

Wie sich der Mann testen kann – Der Samentest

Dieser Test zeigt, ob der Mann genügend Spermien hat um eine Eizelle zu befruchten.

Normalerweise erfolgt dieser Samentest in einer Praxis, nach Absprache mit dem zuständigen Arzt kann dies aber auch Zuhause erfolgen. Dann muss die Samenprobe in die Praxis gebracht werden, und wird dort anschließend untersucht.

Am besten geht ihr zusammen zu eurem Arzt und lasst euch zusammen untersuchen. So lässt sich gleich ausschließen, wer unfruchtbar sein könnte.

This website is also available in: enEnglisch esSpanisch

Paula

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.